Wirtschaft

Verbraucherschützer

Jede fünfte Inkassoforderung unberechtigt

Ein Brief vom Inkassobüro sorgt in vielen Haushalten für einen Ausnahmezustand. Doch es lohnt sich, die Forderung noch einmal genauer anzusehen - denn oft ist sie viel zu hoch.

DPA

Brief eines Inkassobüros

Dienstag, 20.11.2018   16:50 Uhr

Mehr als jede fünfte Inkassoforderung ist Verbraucherschützern zufolge unberechtigt. Die Inkassogebühren sind zudem meist höher, als Verbraucherschützer sie für gerechtfertigt halten, wie die Verbraucherschutzzentrale Brandenburg mitteilte. Sie wertete die Angaben von mehr als 40.000 Verbrauchern aus, die seit Februar dieses Jahres auf dem Portal "Inkasso-Check" Forderungen von Inkassounternehmen prüfen ließen.

Zwar dürften Inkassobüros Gebühren bis zu der Höhe verlangen, die für Rechtsanwälte gilt, erläuterte die Verbraucherzentrale. In den meisten im "Inkasso-Check" eingegebenen Fällen rechneten sie für einfache Standardschreiben jedoch mehr ab, als ein Anwalt für eine durchschnittlich aufwendige juristische Prüfung verlangen darf.

Der Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Brandenburg, Christian Rumpke, forderte eine effektivere Aufsicht über Inkassounternehmen und eine Deckelung der Kosten, die Inkassobüros verlangen dürfen. "Es kann nicht sein, dass für einfache Vorgänge dasselbe verlangt werden darf, das ein Anwalt für eine juristische Prüfung ansetzt."

Das Portal "Inkasso-Check" der Verbraucherzentralen ist seit Februar online. Seitdem besuchten 100.000 Verbraucher die Seite; 40.000 klickten sich bis zum Schluss durch. Das Portal liefert eine rechtliche Einschätzung, ob Betroffene überhaupt bezahlen müssen, und falls ja, ob die volle Höhe der Kosten gerechtfertigt ist. Für Widersprüche liefert ein Tool den passenden Brief.

Im Video: Skrupellose Schuldeneintreiber in Russland

Foto: SPIEGEL TV

mik/afp

© SPIEGEL ONLINE 2018
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP