Wirtschaft

Ranking

Amazon wird zur wertvollsten Marke der Welt

Das Geschäftsmodell ist umstritten, aber sehr erfolgreich: In einer Rangliste der weltweit wertvollsten Marken landete Amazon jetzt erstmals auf Platz eins. Das erste deutsche Unternehmen folgt auf Platz 16.

Bai keli / Imaginechina / AP

Auch in China bekannt: Amazon-Logo in Shanghai

Dienstag, 11.06.2019   12:03 Uhr

Amazon hat erstmals die Führung in einer jährlichen Rangliste der wertvollsten Marken der Welt erobert und damit die langjährigen Spitzenreiter Apple und Google hinter sich gelassen. Die Marktforschungsfirma Kantar, die der britischen Werbegruppe WPP gehört, errechnete für den US-Onlinehändler und Technologiekonzern einen Markenwert von 315,5 Milliarden Dollar. Das ist ein Sprung von 52 Prozent binnen eines Jahres.

Auf Platz zwei liegt Apple mit 309,5 Milliarden Dollar, gefolgt von Google mit 309 Milliarden. In die Top Ten schafften es acht US-Firmen sowie mit dem Amazon-Konkurrenten Alibaba und dem Internetkonzern Tencent zwei chinesische Unternehmen.

Kantar zufolge haben "intelligente Aufkäufe, ein exzellenter Kundenservice und seine Fähigkeit, sich mit einem breiten Angebot von der Konkurrenz abzusetzen", den Markenwert des US-Konzerns gesteigert. Es gebe zudem keine Anzeichen für eine Verlangsamung des Wachstums.

Acht deutsche Marken im Ranking

"Als Onlinehändler gestartet, befriedigt Amazon heute Konsumentenbedürfnisse in vielen unterschiedlichen Kategorien", sagte Kantar-Deutschland-Geschäftsführer Bernd Büchner. Allerdings steht der Konzern auch immer wieder in der Kritik, unter anderem wegen seines aggressiven Vorgehens gegen Konkurrenten, seinen Arbeitsbedingungen und der Verwendung von Steuersparmodellen.

Aus Deutschland kommen in der sogenannten "BrandZ"-Rangliste wie im Vorjahr acht Marken. Erneut am höchsten bewertet ist der Softwarehersteller SAP. Mit einem Markenwert von 57,5 Milliarden Dollar belegt er den 16. Platz, gefolgt von der Deutschen Telekom (25). Die Autobauer Daimler und BMW liegen auf den Rängen 54 und 55. Es folgen DHL auf Platz 88, Siemens (92), Aldi (96) und Adidas (100).

Kantar baut seine "BrandZ"-Studie auf Verbraucher-Umfragen sowie den Geschäftszahlen der Unternehmen auf. Es ist eine von mehreren Studien, die den Wert von Marken berechnen.

dab/dpa/AFP

insgesamt 59 Beiträge
fiegmiede 11.06.2019
1.
....und zahlt keine steuern. was sagt das über unser system und die "demokratie" in der wir leben aus?
....und zahlt keine steuern. was sagt das über unser system und die "demokratie" in der wir leben aus?
ch3_94 11.06.2019
2. Das Ranking gehtso:
je brutaler desto wertvoller.
je brutaler desto wertvoller.
Bala Clava 11.06.2019
3. Dass die Steuergesetze
immer noch von Politikern gemacht werden. Die sollten endlich ihre Hausaufgaben ordentlich erledigen. Dass Firmen sich nach den - schlechten - Gesetzen zu ihrem Vorteil richten, ist ihnen nicht vorzuwerfen. Ich denke, auch Sie [...]
immer noch von Politikern gemacht werden. Die sollten endlich ihre Hausaufgaben ordentlich erledigen. Dass Firmen sich nach den - schlechten - Gesetzen zu ihrem Vorteil richten, ist ihnen nicht vorzuwerfen. Ich denke, auch Sie zahlen nur die Steuern, die sie müssen. Der Adressat Ihrer Unzufriedenheit heißt Olaf, nicht Jeff.
Ugnat 11.06.2019
4. Vw?
SAP ist nur was für Geschäftskunden - das sollte den Marken Wert doch erheblich drücken. VW kommt gar nicht vor? Seltsam seltsam
SAP ist nur was für Geschäftskunden - das sollte den Marken Wert doch erheblich drücken. VW kommt gar nicht vor? Seltsam seltsam
.freedom. 11.06.2019
5. Amazon wird zur asozialsten Marke der Welt.
Es sind nicht nur die Steuern, die mit allen Mitteln umgangen werden. Es wird gegen Gewerkschaften gekämpft. Viele Läden müssen schliessen. Dazu kommt, dass durch Käufe bei Amazon unserem Wirtdchaftskreislauf jedes Jahr [...]
Es sind nicht nur die Steuern, die mit allen Mitteln umgangen werden. Es wird gegen Gewerkschaften gekämpft. Viele Läden müssen schliessen. Dazu kommt, dass durch Käufe bei Amazon unserem Wirtdchaftskreislauf jedes Jahr Milliarden Euro entzogen werden, die auf immer weg sind.

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP