Wirtschaft

Deutsche Bank

Sewing kritisiert Anzuganprobe während Massenentlassung

Für edle Anzüge Maß nehmen lassen, während viele Kollegen entlassen werden - dieses Verhalten Londoner Führungskräfte sei respektlos, sagte Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing dem "Handelsblatt".

THORSTEN WAGNER/EPA-EFE/REX

Deutsche-Bank-Chef Sewing: An solch einem Tag einen Schneider kommen lassen, sei respektlos

Donnerstag, 11.07.2019   20:09 Uhr

Der vergangene Montag war für viele Deutsch-Banker in London ein bitterer Tag, etwa für die Mitarbeiter im Aktienhandel: Sie erfuhren von ihrer Entlassung, von der Schließung ihrer ganzen Abteilung. Zur gleichen Zeit jedoch hatten Führungskräfte der Bank Besuch - von Gesandten eines Londoner Nobelschneiders. Ein Verhalten, das nun auch der Vorstandschef der Deutschen Bank Chart zeigen mit deutlichen Worten kritisiert.

"Mir fehlt jegliches Verständnis dafür, dass in unserer Niederlassung in London am Montag jemand Schneider bestellt hat, um Maßanzüge auszumessen", sagte Christian Sewing dem "Handelsblatt". Das sei ein respektloses Verhalten und stehe "in keiner Weise im Einklang mit unseren Werten", ergänzte der Deutsche-Bank-Chef. Er habe persönlich mit den Führungskräften telefoniert. "Ich gehe jedenfalls davon aus, dass die beiden Kollegen meinen Anruf nicht vergessen werden."

Am Sonntag hatte Sewing einen Großumbau der Deutschen Bank angekündigt, der unter anderem tiefe Einschnitte in das Investmentbanking vorsieht. Insgesamt will die Bank bis Ende 2022 weltweit 18.000 Stellen abbauen. Wie viele Arbeitsplätze in Deutschland gestrichen werden, teilte die Bank bislang nicht mit.

Sewing sagte allerdings nun im "Handelsblatt", auch in Deutschland werde "eine substanzielle Zahl an Stellen wegfallen". Der Bankchef betonte, dass auch der schon seit längerer Zeit angekündigte Stellenabbau im Zusammenhang mit der Integration der Postbank in der Gesamtzahl von 18.000 wegfallenden Arbeitsplätzen enthalten sei.

Nach der im April geplatzten Fusion mit der Commerzbank sind Zusammenschlüsse oder größere Übernahmen für Sewing vorerst kein Thema mehr. "Jetzt lassen Sie uns bitte erst mal machen", sagte er der Zeitung. Wenn es denn dann dazu käme, seien für ihn Zusammenschlüsse auf europäischer Ebene logischer als auf nationaler - aber das sei Zukunftsmusik.

fdi

insgesamt 86 Beiträge
Newspeak 11.07.2019
1. ...
Im Grunde ist das Heuchelei. Wenn man nicht moechte, dass sich Chefs ueber ihre Boni freuen, und diese in Massanzuege investieren, und dazu auch ihre Schneider einladen, waehrend gleichzeitig andere ihre Arbeit verlieren, dann [...]
Im Grunde ist das Heuchelei. Wenn man nicht moechte, dass sich Chefs ueber ihre Boni freuen, und diese in Massanzuege investieren, und dazu auch ihre Schneider einladen, waehrend gleichzeitig andere ihre Arbeit verlieren, dann sollte man vielleicht mal den Kapitalismus oder sein Produkt, die Bank an sich, abschaffen, aber doch nicht so tun, als sei das alles menschlich. Ist es nicht. Das ganze System ist unmenschlich, und Leute wie Sewing wissen das auch ganz genau.
lanzarot 11.07.2019
2.
Ein typisches Beispiel dafür wie abgehoben und eiskalt diese Führungskräfte sind. Respektlos ist viel zu milde.
Ein typisches Beispiel dafür wie abgehoben und eiskalt diese Führungskräfte sind. Respektlos ist viel zu milde.
flaps25 11.07.2019
3. Szenetypisches Verhalten...
... dissozialer Persönlichkeiten, die sich wahrscheinlich nicht mal einer Schuld bewusst sind.
... dissozialer Persönlichkeiten, die sich wahrscheinlich nicht mal einer Schuld bewusst sind.
Gluehweintrinker 11.07.2019
4. Kann man als Banker nicht selbst zum Schneider gehen?
...oder seinen Anzug im Warenhaus kaufen, von mir aus auch bei Harrod's? Wie unsensibel. Ach - wie dumm von mir - ich verstehe: als Banker muss man ja am Schreibtisch schlafen, weil die Welt rund um die Uhr am handeln ist. Na, [...]
...oder seinen Anzug im Warenhaus kaufen, von mir aus auch bei Harrod's? Wie unsensibel. Ach - wie dumm von mir - ich verstehe: als Banker muss man ja am Schreibtisch schlafen, weil die Welt rund um die Uhr am handeln ist. Na, dann kann man natürlich nicht einkaufen gehen, sondern muss Lieferanten ins Büro bestellen.
rambazamba1968 11.07.2019
5. Abgründe
ich musste ehrlich gesagt lachen, als ich das gelesen habe, weil man so eine hässliche Szene in keinem Film geglaubt hätte. Es beweist leider die Vorstellung von Männer-geführten Führungsetagen, deren Machtdemonstration [...]
ich musste ehrlich gesagt lachen, als ich das gelesen habe, weil man so eine hässliche Szene in keinem Film geglaubt hätte. Es beweist leider die Vorstellung von Männer-geführten Führungsetagen, deren Machtdemonstration grenzenlos scheint. Diese Aktion zeigt die soziale Kälte, sie haben einer ganzen Branche damit geschadet und der deutschen Bank einen Bärendienst erwiesen. Man glaubt die deutsche Bank schafft keine tieferen Abgründe. Doch sie schafft es immer tiefer zu sinken.

Mehr im Internet

Verwandte Themen

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP