Wirtschaft

Kryptowährung Libra

Trump fordert Bankenregulierung für Facebook

US-Präsident Donald Trump will Kryptowährungen regulieren. Facebook und andere Firmen brauchen aus seiner Sicht eine Bankenzulassung.

REUTERS

Libra-Logo

Freitag, 12.07.2019   07:07 Uhr

Donald Trump hat für Kryptowährungen eine Bankenregulierung gefordert. Facebook und andere Unternehmen "müssen sie sich der Bankenregulierung unterwerfen, genau wie andere Banken auch, sowohl national als auch international", schrieb der US-Präsident am Donnerstag auf Twitter.

Er sei generell kein Freund von Kryptowährungen wie dem Bitcoin Chart zeigen , fuhr Trump fort. Es handele sich nicht um wirkliches Geld, der Wert sei sehr schwankungsanfällig. Tatsächlich schwankt der Wert der bisher bekanntesten Kryptowährung teils binnen Stunden um mehrere tausend Dollar.

Bislang sind Kryptowährungen nicht reguliert. Mit seinen Plänen für eine eigene Cyberdevise mit dem Namen Libra hatte Facebook die großen Notenbanken und Politiker auf den Plan gerufen. Fed-Chef Jerome Powell warnte am Mittwoch vor einer Gefährdung der Privatsphäre, vor Geldwäsche, lückenhaftem Verbraucherschutz und vor Risiken für die Finanzstabilität.

Libra soll in der ersten Hälfte 2020 starten. Damit steigt Facebook in den weltweiten Zahlungsverkehr ein. Das soziale Netzwerk wird jeden Tag von ein bis zwei Milliarden Menschen genutzt. Libra soll es allen Nutzern des Netzwerks ermöglichen, untereinander Geld zu versenden und Waren von Unternehmen zu erwerben.

Branchenkenner halten es für nicht ausgeschlossen, dass Facebook damit das traditionelle Finanzsystem auf den Kopf stellen könnte.

ssu/dpa/Reuters

insgesamt 27 Beiträge
equigen 12.07.2019
1. Das erste Mal, dass ich Trump zustimme
Wer hätte das gedacht. Natürlich kann man IT Konzerne hier nicht einfach weltweit schalten und walten lassen wenn sie Dinge tun wollen die nur dem Zahlungsverkehr dienen. Schon schlimm genug, dass sie bzgl. Steuern machen [...]
Wer hätte das gedacht. Natürlich kann man IT Konzerne hier nicht einfach weltweit schalten und walten lassen wenn sie Dinge tun wollen die nur dem Zahlungsverkehr dienen. Schon schlimm genug, dass sie bzgl. Steuern machen können was sie wollen (ausser in Frankreich, die tun mal wieder was).
leontion 12.07.2019
2. Es fällt einem gar nicht so leicht ...
... diesem amerikanischen Präsidenten ausnahmsweise einmal zuzustimmen.
... diesem amerikanischen Präsidenten ausnahmsweise einmal zuzustimmen.
fatal.justice 12.07.2019
3. Unfassbar.
Wer konnte ahnen, dass jener ominöse Tag einmal eintreten würde, an welchem ich Comandante Trump Recht gebe... Glücklicherweise handelt es sich wohl um ein singuläres Ereignis.
Wer konnte ahnen, dass jener ominöse Tag einmal eintreten würde, an welchem ich Comandante Trump Recht gebe... Glücklicherweise handelt es sich wohl um ein singuläres Ereignis.
Leser161 12.07.2019
4. Gut vom Trump
Während andere Politiker sich bedeckt halten und den Experten und facebook das Feld überlassen bekennt Trump Farbe. Ich bin auch der Meinung das jemand der in Geld macht eine Bankenlizenz braucht. Eigentlich bin ich sogar der [...]
Während andere Politiker sich bedeckt halten und den Experten und facebook das Feld überlassen bekennt Trump Farbe. Ich bin auch der Meinung das jemand der in Geld macht eine Bankenlizenz braucht. Eigentlich bin ich sogar der Meinung das man Facebook keine geben sollte, die Finanzkrise vor 10 Jahren hat gezeigt was passiert wenn nur ein paar grosse Player sich verspekulieren. Facebook wäre dann der grosse Player. An dieser Stelle möchte ich auf den Euphemismus des auf "den Kopf stellens" eingehen, Kinder stellen ihr Zimmer auf den Kopf, wenn man die Welt auf den Kopf stellt sollte man das auch so thematisieren, zumal es uns alle beträfe, das ist kein kleines Spielchen zwischen Banken, das hat Auswirkungen. Und nennen sie mich konservativ, ich mag mein Leben nicht auf den Kopf gestellt haben, ich mag und brauche gewisse Sicherheiten.
AttaTroll 12.07.2019
5.
Na so etwas, Branchenkenner halten es für nicht ausgeschlossen, dass Facebook mit seiner intendierten Kryptowährung das traditionelle Finanzsystem auf den Kopf stellen könnte. Als ob das aktuell unartig tätige [...]
Na so etwas, Branchenkenner halten es für nicht ausgeschlossen, dass Facebook mit seiner intendierten Kryptowährung das traditionelle Finanzsystem auf den Kopf stellen könnte. Als ob das aktuell unartig tätige "traditionelle Finanzsystem" das nicht auch alleine schafft, ohne die unfreundliche Mithilfe aus Silicon Valley! Allerdings bin auch ich nicht für ein derartiges risikobehaftetes Spielchen, das uns alle schädigen könnte. Insofern haben Trumps Berater recht, auch auf FB würde nicht Monopoly gespielt und somit gehören Libra und Co. unter staatliche wie internationale Bankenaufsicht. Diese sollte allerdings auch den aktuell tätigen Bankstern schärfstens auf die Finger sehen.

Mehr im Internet

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP