Wirtschaft

Sorgen an der Wall Street

Dow Jones reagiert empfindlich auf Rezessionsängste

Die Anzeichen für eine Abschwächung der Weltwirtschaft häufen sich - Amerikas wichtigster Aktienindex muss ein großes Minus einstecken. Doch die Rezessionssignale könnten trügerisch sein.

Johannes Eisele / AFP

Die Händler an der Börse waren nicht begeistert vom Minus des Dow Jones

Mittwoch, 14.08.2019   22:56 Uhr

Die Anzeichen für eine mögliche Rezession verdichten sich - und treffen auch die Börse: Der Dow Jones ist am Mittwoch um 800 Punkte und 3,05 Prozent gefallen. Der US-Leitindex spiegelte damit die Sorgen vieler Anleger wider.

Aufgeschreckt waren sie offenbar durch die jüngste Entwicklung bei den US-Renten. Erstmals seit 2007 war vorübergehend eine "inverse Zinskurve" zu beobachten gewesen, bei der langfristige Anleihen niedriger verzinst werden als kurzfristige. Am Markt wurde dies als ein starkes Rezessionssignal aufgefasst.

Trügerisches Zeichen

Inversen Zinskurven wird an den Finanzmärkten große Aufmerksamkeit geschenkt, weil sie als Gegenteil des Normalzustands einen Hinweis auf wirtschaftliche Ausnahmesituationen geben können. Allerdings muss einer solchen Konstellation nicht zwingend eine Rezession folgen, wie die Erfahrungen in den USA belegen. Zudem weisen Fachleute darauf hin, dass von einem Rezessionssignal erst gesprochen werden sollte, wenn die Zinskurve einige Zeit invers ist.

Dennoch ging es auch für die übrigen bedeutenden US-Indizes rasant nach unten: Der S&P 500 fiel um 2,93 Prozent, der Nasdaq 100-Index verlor 3,08 Prozent. Am Vortag war die Stimmung durch neue Hoffnungen im Handelskonflikt gegen China noch besser gewesen.

Auch in Deutschland mehren sich bei vielen Beobachtern die Sorgen vor einer deutlichen wirtschaftlichen Abschwächung. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ging im zweiten Quartal 2019 gegenüber dem Vorquartal leicht um 0,1 Prozent zurück. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stagnierte das reale BIP zwischen April und Juni. Experten sprechen ab zwei Quartalen in Folge mit schrumpfender Wirtschaft von einer Rezession.

ptz/jap/dpa/AP

insgesamt 39 Beiträge
spon_7302413 14.08.2019
1. Wer hätte das gedacht?
Wirtschaftsentwicklungen haben einen zyklischen Verlauf. Überraschung! Wie Weihnachten, das kommt jedes Jahr, aber es ist immer wieder verblüffend, dass es dann doch so schnell vor der Tür steht. Alle erschrecken sich. Huch! [...]
Wirtschaftsentwicklungen haben einen zyklischen Verlauf. Überraschung! Wie Weihnachten, das kommt jedes Jahr, aber es ist immer wieder verblüffend, dass es dann doch so schnell vor der Tür steht. Alle erschrecken sich. Huch! Ist es schon wieder soweit?! So ist es auch mit dem Abschwung, nach den Jahren der Rallye. Und nach den Jahren, in denen das billige Geld die rein FIAT-Geld-gestützten Blasen am Leben erhalten hat, oder sogar erst hat aufblähen helfen, wird der nächste Crash umso heftiger werden. Das ist so sicher wie die physikalische Tatsache, dass ein Pendel seine Energie mit in die anderer Richtung nimmt, nachdem es den höchsten Punkt erreicht hat. Das Wunderelixier des billigen Geldes, das in dem Markt gepumpt werden kann, früher konnte, um der der Prosperität gegenläufigen Entwicklung einen bremsenden pekuniären Berg in den Weg zu schaufeln und ein anderes Momentum zu verleihen, ist keins mehr, der Gewöhnungseffekt ist längst im Alltag angekommen, nun sind die Flinten leer und das Pulver nass. Anschnallen und/oder ein Plätzchen in den letzten Nischen suchen. Vllt wäre es auch klug, nicht alles auf die Karte der elektronischen Zahlungsmittel setzen, sondern etwas reales als Alterative in der Hinterhand behalten, das wird sicherlich keine schlechte Strategie sein. Darüber hinaus hat jede Krise etwas Gutes. Man kommt wieder billiger an Aktien und andere "Anlagen", und zwar diejenigen derjenigen, die ihre nicht halten können oder wollen. Deshalb ist jede "Korrektur" letztlich auch nur der natürliche Gegenpol zur langen Konjunktur, die irgendwann absurde Kreise zu ziehen beginnt. Unser Wirtschaftssystem ist nicht stabil und beständig. Kann es nicht sein, denn es basiert auf falschen Annahmen und auf Illusionen. Und wenn sich mehr Leute fragen, ob es so weiter und gut gehen kann, als es Zweifler gibt, dann Platzen die Blasen und die Dominosteine beginnen zu fallen. Augen zu und durch...;-)
wandernder 14.08.2019
2. Rezession
ist gut für die Umwelt.
ist gut für die Umwelt.
william_borah 14.08.2019
3. Rezession
Wenn es wieder eine Weltwirtschaftskrise braucht, um einen Regierungswechsel im weißen Haus herbeizuführen, ist das allemal eine Überlegung wert...
Wenn es wieder eine Weltwirtschaftskrise braucht, um einen Regierungswechsel im weißen Haus herbeizuführen, ist das allemal eine Überlegung wert...
erdmann.rs 15.08.2019
4. Rezessionsängste
Inwieweit sind die Rezessionssignale reine Panikmache, mehr oder weniger "Psycho-Spielchen", die von sogenannten Börsenfachleuten veranstaltet werden? Viele Medien schüren das auch noch. Einmal ganz abgesehen von der [...]
Inwieweit sind die Rezessionssignale reine Panikmache, mehr oder weniger "Psycho-Spielchen", die von sogenannten Börsenfachleuten veranstaltet werden? Viele Medien schüren das auch noch. Einmal ganz abgesehen von der Frage, ob ständiges Wachstum ein "Muss" ist oder nur Wunschdenken, sollte man mal etwas auf dem Teppich bleiben und sich klar machen, dass ein Rückgang von 0,1 Prozent schlicht und ergreifend einen Rückgang von 1 Promille bedeutet. Da sollte man noch keine Wirtschaftskrise herbeireden.
tulius-rex 15.08.2019
5. Nicht schade
Eine gewisse Rezessionsangst schadet nicht. Sie gräbt politischen Luxusspinnern (z.B. afd) das Wasser ab weil das Wahlvolk sich wieder auf die wirklichen Themen besinnt und nicht mehr irrationalen Lügengeschichten [...]
Eine gewisse Rezessionsangst schadet nicht. Sie gräbt politischen Luxusspinnern (z.B. afd) das Wasser ab weil das Wahlvolk sich wieder auf die wirklichen Themen besinnt und nicht mehr irrationalen Lügengeschichten hinterherläuft. Die rechten Hetzer haben noch nie einen einzigen produktiven Arbeitsplatz geschaffen sondern schmarotzen bei uns mit überflüssigen, teuren Parlamentsmandaten samt Tross.

Verwandte Themen

Dax in Echtzeit

© SPIEGEL ONLINE 2019
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung

TOP